Zentrale: +49 (0) 9131 / 92 653 25

Ultherapy® als Alternative zur chirurgischen Halsstraffung?

Mrz 30, 2020 von annalenazechel Kategorie:: Allgemein, Gesicht, Haut, ohne OP 0 Kommentaren
Halsstraffung mit Ultherapy® in Erlangen

Lässt die Spannkraft der Haut sowie der Muskeln nach, kann es zu unliebsamen Hauterschlaffungen und Gewebeüberschüssen am Hals kommen. Viele der Betroffenen empfinden diese Veränderung als unästhetisch und störend. Doch ein operativer Korrektureingriff wie die Halsstraffung ist immer auch mit einem Restrisiko für Komplikationen verbunden. Zudem scheuen viele Patienten die Durchführung einer mehr oder weniger umfangreichen Operation mit entsprechenden Nachsorgemaßnahmen und Einschränkungen. Eine schonende und risikoarme Alternative bietet die Halsstraffung mit Ultherapy®. Die Methode basiert auf Ultraschallenergie, die an das Gewebe abgegeben wird und eine Festigung des Bindegewebes hervorruft.

Wie äußern sich Alterserscheinungen am Hals?

Der natürliche Alterungsprozess hinterlässt nicht nur im Gesicht und im Bereich des Dekolletés seine Spuren, sondern macht sich auch am Hals bemerkbar. Da mit der Zeit weniger Kollagen- und Elastinfasern vom Körper gebildet werden, entsteht ein erschlafftes und unebenes Hautbild. Zu Beginn des Alterungsprozesses fallen die Hauterschlaffungen noch gering aus. Mit fortschreitendem Alter können sich die Veränderungen jedoch verstärken. Zudem senkt sich die Halspartie ab und es treten häufig Konturverluste am Hals sowie am Kinn auf. All diese Faktoren verleihen der Körperregion ein älteres und abgespanntes Aussehen. Wünschen sich die betroffenen Personen ein jugendlicheres Erscheinungsbild zurück, kann der Ästhetisch-Plastische Chirurg mit verschiedenen Behandlungsmethoden weiterhelfen.  

Der Hals – eine sensible Partie

Neben dem Gesicht zählt der Hals zu den sensibelsten Arealen des Körpers. In diesem Bereich ist die Haut besonders dünn und in großem Maße äußeren Einflüssen ausgesetzt. Unter anderem wird die Haut am Hals durch UV-Strahlung und andere Umwelteinflüsse beansprucht. Auch die individuelle Lebensweise nimmt Einfluss auf die Hautalterung am Hals und an anderen Körperpartien. So können ein erhöhter Konsum von Nikotin oder Alkohol, Schlafmangel und Stress, aber auch die genetische Veranlagung zu einer frühzeitigen Hautalterung führen. Im Gesicht und am Hals lassen sich die sogenannten Zeichen der Zeit auch schnell erkennen beziehungsweise schwierig kaschieren. Ganz aufhalten lässt sich der Alterungsprozess nicht, jedoch kann er mithilfe einiger Maßnahmen sowie mit bestimmten Behandlungen verlangsamt werden.

Hauterschlaffungen vorbeugen – so geht’s

Eine der „Präventionsmaßnahmen“, um Hauterschlaffungen und Alterungserscheinungen im Gesicht und am Hals vorzubeugen, ist ein gesunder Lebensstil. Rauchen senkt die Sauerstoffversorgung im Blut, wodurch das Gewebe schneller altert. Zudem erhöht Nikotin das Risiko für Erkrankungen. Idealerweise verzichten Sie gänzlich auf das Rauchen. Auch Alkohol sollte nur in Maßen oder gar nicht konsumiert werden, um der Haut etwas Gutes zu tun. Ein weiterer Faktor ist die Sonneneinstrahlung: Eine regelmäßige, zu hohe UV-Belastung führt zu sichtbaren (z. B. Sonnenbrand) und tieferliegenden Schäden der Haut. Folglich kommt es für gewöhnlich früher zu Falten, Hauterschlaffungen oder Pigmentflecken.

Mit einer ausgewogenen Ernährung, einer hohen Flüssigkeitszufuhr und einer guten Feuchtigkeitsversorgung der Haut tragen Sie dazu bei, ein gesundes und jugendliches Hautbild zu bewahren. Selbstverständlich ist jeder Körper individuell und reagiert unterschiedlich, sodass diese Tipps keine Garantie für ein frisches Aussehen geben – sie erhöhen jedoch die Chancen und halten Sie möglichst gesund.

Verschiedene Methoden zur Halsstraffung

Die Halspartie kann mithilfe eines operativen Eingriffs gestrafft und verjüngt werden. Bei der Halsstraffung entfernt der Ästhetisch-Plastische Chirurg überschüssiges Gewebe. Dadurch wird der Hals optisch geliftet. Je nach Befund wird auch der Halsmuskel (Platysma) für ein harmonisches Ergebnis gestrafft. Sollten unliebsame Fettansammlungen vorliegen (z. B. am Kinn/“Doppelkinn“), kann eine zusätzliche Fettabsaugung erfolgen.

Einzelne Falten am Hals können auch mithilfe von Fillern und Botox® korrigiert werden. Die Injektionstherapien erfolgen ohne einen operativen Eingriff, sondern benötigen lediglich eine feine Kanüle, mit deren Hilfe der Wirkstoff unter die Haut gespritzt wird. Da die Materialien mit der Zeit wieder vom Körper abgebaut werden, müssen die Behandlungen für einen anhaltenden Effekt regelmäßig wiederholt werden.  

Zu den modernen minimalinvasiven Möglichkeiten zählt auch das sogenannte Fadenlifting. Mithilfe spezieller Fäden, die unter die Haut gesetzt werden, erzielt der Ästhetisch-Plastische Chirurg einen natürlich aussehenden Lifting-Effekt und verleiht den Partien eine ästhetische Kontur. Vor allem an der Kinnlinie kommt das Fadenlifting häufig zum Einsatz.  

Die Besonderheit von Ultherapy®  

Eine schonende Methode für die Halsstraffung ohne OP stellt die Behandlung mit Ultherapy® dar. Bei dem Verfahren wird ein Ultraschallkopf über den entsprechenden Bereich geführt. Das Gerät gibt Ultraschallenergie an das Gewebe ab. Dort regt es die körpereigene Kollagenbildung an, wodurch der straffende Effekt hervorgerufen wird. Der große Vorteil an Ultherapy® ist, dass die Behandlung besonders schonend ist und ohne Skalpell und Nadeln auskommt. Zudem sind die Ergebnisse sehr natürlich, da sie von innen heraus stimuliert werden.   

Zur Zeit können Sie leider keine Kommentare verfassen. Kommen Sie einfach später noch einmal vorbei.