+49 (0) 911 / 54 800 70
class="blogpost_title">Halsstraffung
Mai 26, 2017 Kategorie:: gesicht, körper

Halsstraffung in Erlangen – für eine straffe, verjüngte Halspartie

Durch den natürlichen Verlust der Elastizität und Spannkraft der Haut zeichnen sich die Zeichen des Älterwerdens besonders in der Halsregion früh ab. Ebenso kann eine starke Gewichtsreduktion zum Erschlaffen dieser Hautpartien führen. Vielfach stören Betroffene sich vor allem an der Diskrepanz zwischen ihrer äußeren Erscheinung und ihrem inneren Befinden, da sie älter wirken als sie sich fühlen. Mit einer Halsstraffung in Erlangen können überschüssige Haut und Falten gezielt reduziert werden, sodass Sie sich an einem gestrafften, jugendlicheren und vitaleren Erscheinungsbild erfreuen können.

Welche Gründe gibt es für eine Halsstraffung in Erlangen?

Während sich einige Frauen und Männer nur wenig oder gar nicht am natürlichen Alterungsprozess stören, stellt dieser für manche einen starken Leidensdruck dar. Durch das Erschlaffen der elastischen Fasern der Haut bilden sich Falten am Hals und die senkrecht verlaufenden Halsstränge treten prägnant hervor. Oftmals versuchen Betroffene, diese durch Tücher oder Kragen zu verstecken und fühlen sich gehemmt, ihre Halspartie zu zeigen. Ein Lifting der Halsregion, die sogenannte Halsstraffung oder auch Halslifting, kann hier gezielt zu einem harmonischen Übergang von Gesicht zu Dekolleté verhelfen. In der Regel bietet sich eine Halsstraffung ab dem 50. Lebensjahr an, um überschüssiges Fettgewebe am unteren Kinn zu reduzieren und starke Hautunebenheiten am Hals zu glätten. Somit bietet sich die Halsstraffung in Erlangen auch für Patienten an, die beispielsweise nach einem massiven Gewichtsverlust ihr Doppelkinn entfernen lassen möchten.

Vorteile der Halsstraffung auf einen Blick:

• Verjüngtes Aussehen
• Gewinn an Lebensfreunde und Selbstvertrauen
• Gleichmäßiger Übergang von Gesicht zu Dekolleté
• Kaum sichtbare Narben
• Langanhaltende Wirkung

Erstberatungsgespräch vor einer Halsstraffung in Erlangen

Vor dem Erstberatungsgespräch: Je exakter Ihre Vorstellungen und Wünsche bezüglich Ihrer Halsstraffung in Erlangen sind, desto individueller kann ich auf Ihre Problematik eingehen und Sie beraten. Sie können gern Notizen, Skizzen oder Bilder zu unserem Erstberatungsgespräch mitbringen, um anhand dieser gemeinsam das gewünschte Ergebnis der Behandlung zu besprechen. Wenn Sie bereits eine Operation im Bereich des Halses oder des Gesichts hatten, sollten Sie bitte alle relevanten ärztlichen Unterlagen, Gutachten oder Vergleichbares beim Erstgespräch dabeihaben.

Ihr persönliches Erstberatungsgespräch: Ein umfassendes Verständnis von Ihren Wünschen, Erwartungen und möglicherweise auch Bedenken zu bekommen, steht für mich an erster Stelle. In einer entspannten und professionellen Gesprächsatmosphäre können wir daher alle Ihre Fragen zur Halsstraffung in Erlangen klären. Im Anschluss an eine umfassende ärztliche Untersuchung kläre ich Sie eingehend über die verschiedenen Möglichkeiten der Halsstraffung sowie über mögliche Kombinationsbehandlungen (z. B. Facelift, Stirnlift) auf. Selbstverständlich gehe ich auch auf mögliche Risiken des Eingriffs ein. Zudem fertige ich Fotos an, um eine Verlaufs- und Erfolgskontrolle durchzuführen und das angestrebte Ergebnis mit Ihnen detailliert besprechen zu können.

Bei Interesse an einer Halsstraffung in Erlangen vereinbaren Sie gern einen Termin für ein Erstberatungsgespräch – treten Sie per E-Mail, Telefon oder über das Kontaktformular mit mir in Verbindung.

 

Was vor der Halsstraffung in Erlangen erfolgt

Aufklärungsgespräch vor dem Halslifting in Erlangen: Ist Ihre Entscheidung auf eine Halsstraffung in Erlangen gefallen, schließt sich an die Erstberatung ein persönliches Aufklärungsgespräch an. Darin informiere ich Sie über die notwendigen ärztlichen Voruntersuchungen (z. B. Laborwerte) für die Halsstraffung, welche Sie bei Ihrem Hausarzt vornehmen lassen können. Zudem berate ich Sie, wie Sie durch einfache Verhaltensmaßnahmen vor und nach dem Halslifting in Erlangen zu einem bestmöglichen Ergebnis beitragen können. Sollten seit unserem Erstgespräch noch weitere Fragen aufgekommen sein, stellt das Aufklärungsgespräch den idealen Zeitpunkt und Rahmen dar, diese in Ruhe mit mir durchzugehen.

Ihre Vorbereitung auf den Operationstermin:

  • Bitte verzichten Sie ab vier Wochen vor der Halsstraffung in Erlangen auf Nikotin bzw. nikotinhaltige Ersatzprodukte und auf Alkohol, um das Komplikationsrisiko (z. B. Wundheilungsstörungen und -verzögerungen) gering zu halten.
  • Nehmen Sie zwei Wochen vor der Halsstraffung keine Acetylsalicylsäure-haltigen Medikamente (z. B. Aspirin®) mehr ein, um eine verstärkte Blutung (auch nach der OP) zu verhindern.
  • Bitte informieren Sie uns umgehend, sollten Sie sich am Tag der Halsstraffung unwohl fühlen – so vermeiden Sie mögliche Komplikationen.
  • Bitte verwenden Sie am Tag der Operation keine fetthaltigen Pflegeprodukte, da dies das Anzeichnen der Operationsbereiche erschwert.

Operationsverlauf und Klinikaufenthalt bei einer Halsstraffung in Erlangen

Unmittelbar vor der Operation: Vor der Halsstraffung in Erlangen klärt Sie unser Facharzt für Anästhesie in einem persönlichen Aufklärungsgespräch über die Narkose und die damit verbundenen Risiken auf. Unmittelbar vor dem Eingriff zeichne ich die Schnittführung in den Operationsgebieten an.

Die Operation: Ein Halslifting in Erlangen kann je nach Befund und angestrebtem Resultat als einzelne Operation erfolgen oder auch mit einem Facelift oder einer Fettabsaugung kombiniert werden. Generell kommen bei der Operation zwei etablierte Methoden in Betracht:

Die Platysma-Halsstraffung:
 Bei der Platysma-Plastik wird vorrangig der Halsmuskel (Platysma) gestrafft. Hierfür wird in narbensparender Technik ein Schnitt unterhalb des Kinns gesetzt. Der Halsmuskel wird umgeformt, gestrafft und danach wieder vernäht. Diese eher leichte Form der Halsstraffung konzentriert sich darauf, die präsent hervortretenen Halsbänder zu reduzieren. Dadurch wirkt die Halspartie glatter und vitaler.

Die SMAS-Halsstraffung: Im Gegensatz zur Platysma-Halsstraffung wird der operative Zugang bei dieser Methode unterhalb der Ohren gesetzt. Überschüssige und erschlaffte Hautpartien werden entfernt und der Platysma-Muskel gestrafft.

In sehr umfangreichen Fällen und bei einem stark ausgeprägten Doppelkinn kann die Halsstraffung in Erlangen mit Hilfe der sogenannten Z-Plastik erfolgen. Hierbei wird an der Vorderseite des Halses ein zickzack-förmiger Schnitt in der natürlichen Hautlinie gesetzt. Dadurch bleiben später kaum sichtbare Narben trotz des komplexen Eingriffs zurück. Diese Technik kann auch stark erschlaffte Halspartien optisch verjüngen und einen ebenmäßigen Übergang vom Gesicht zum Dekolleté ermöglichen.

Stationärer Aufenthalt: Da es sich bei der Halsstraffung um einen größeren Eingriff handelt, der in der Regel im Dämmerschlaf mit Lokalanästhesie oder in Vollnarkose erfolgt, wird die Operation stationär oder tagesstationär durchgeführt. Die Operationsdauer beträgt je nach Befund und gewünschtem Ergebnis zwischen einer und drei Stunden. Nach der Operation verbleiben Sie für ein bis zwei Nächte in unserer Praxisklinik. In dieser Zeit betreut und umsorgt Sie unser geschultes Fachpersonal professionell.

Was ist nach der Halsstraffung in Erlangen zu beachten?

Nachsorge: Nach der Halsstraffung in Erlangen ist mit Schwellungen und Verfärbungen zu rechnen. Durch regelmäßiges Kühlen können Sie den Heilungsprozess unterstützen. Zudem sollten Sie den Kopf möglichst ruhig halten und körperliche Belastungen vermeiden. Zum Schutz der behandelten Areale dient ein Wundverband.

Auszeit und körperliche Schonung: Etwa zwei Wochen nach dem Halslifting können Sie leichte Arbeiten wieder aufnehmen. Körperlich anstrengende Tätigkeiten und Sport sind nach vier bis sechs Wochen möglich. Auch auf Sauna, Sonnenbäder und Solarium sollten Sie in dieser Zeit verzichten, da eine hohe Wärmeeinwirkung sich negativ auf die Wundheilung auswirken kann. Zudem kann die UV-Strahlung zu auffälligen Verfärbungen entlang der Narben führen.

Risiken und unerwünschte Nebenwirkungen einer Halsstraffung

Beispiele für spezielle Risiken bei einer Halsstraffung: Wird die Halsstraffung von einem erfahrenen Facharzt für Plastische und Ästhetische Chirurgie durchgeführt, stellt der Eingriff eine sichere und risikoarme Operation dar. Postoperativ können Schwellungen und Blutergüsse auftreten. Innerhalb von zwei bis drei Wochen klingen diese in der Regel ab. Selten bilden sich nach umfangreichen Halsstraffungen sogenannte Serome (Wundwasserergüsse). Teilweise kann nach der Operation die Empfindsamkeit der behandelten Halspartie vorübergehend eingeschränkt sein. Nach einer kurzen Schonzeit legen sich die Gefühlsstörungen erfahrungsgemäß wieder.

Beispiele für allgemeine Operationsrisiken: Bei operativen Eingriffen besteht ein geringes Risiko, dass Wundheilungsstörungen und Infektionen auftreten. Sollten die Narben wider Erwarten auffällig bleiben, kann im Anschluss der Behandlung und Schonzeit eine entsprechende Narbenkorrektur erfolgen. Regelhaft führen wir nach der Operation eine Thromboseprophylaxe (Motivation zu angemessener körperlicher Bewegung, Gabe entsprechender Medikamente) durch, auch wenn das Entstehen tiefer Beinvenenthrombosen eine sehr seltene Komplikation ist. Die für den Eingriff erforderliche Narkoseart kann zu Komplikationen wie allergischen Reaktionen oder Herz-Kreislauf-Störungen führen. Dieses Risiko wird in unserer Privatklinik jedoch durch den Einsatz erfahrener Fachärzte für Anästhesie auf ein Minimum reduziert.

Ihr Experte für die Halsstraffung in Erlangen

Altersbedingte Erschlaffung der Hautpartie am Hals sowie vermehrte Faltenbildung stören Sie, da Ihr Erscheinungsbild nicht Ihrem inneren Empfinden entspricht?

Dr. Andreas Grimm steht Ihnen als erfahrener Facharzt für Plastische und Ästhetische Chirurgie mit seiner Expertise von der Beratung über die Operation bis hin zur Nachsorge zur Seite. Er klärt Sie sorgfältig auf, geht behutsam und einfühlsam auf Ihre Wünsche ein und entwickelt mit Ihnen gemeinsam das für Sie bestmögliche Ergebnis einer Halsstraffung in Erlangen.



Im Überblick

Halsstraffung in Erlangen
  • Art der Behandlung: Operation
  • Behandlungsdauer: 1 bis 3 Stunden
  • Narkoseart: Dämmerschlaf mit Lokalanästhesie oder Vollnarkose
  • Aufenthalt: stationär
  • Gesellschaftsfähig: nach 1 bis 2 Wochen
  • Empfohlene körperliche Schonung: 1 bis 2 Wochen, je nach beruflichem Belastungsgrad auch länger
  • Nachsorge: ambulante Nachsorge

Warum sollten Sie eine Halsstraffung in der Praxis Grimm Ästhetik vornehmen lassen?

Eine Halsstraffung bei uns beinhaltet:





unverbindliches Erstberatungsgespräch und individuell geführtes fachärztliches Aufklärungsgespräch durch den Facharzt für Plastische und Ästhetische Chirurgie
umfassende, persönliche fachärztliche Vorsorge und Beratung
fachärztlich durchgeführte Halsstraffung nach den neuesten und schonendsten medizinischen Standards
Bei stationärem Aufenthalt: Übernachtung inklusive Rundumversorgung und -verpflegung in unserer Privatklinik
ambulante Nachsorge und Kontrolluntersuchung durch den Facharzt für Plastische und Ästhetische Chirurgie

 



Dr. med. Andreas Grimm

Das sagt Dr. Andreas Grimm, Ihr Experte für die Halsstraffung in Erlangen

„Eine Halsstraffung kann Ihnen zu einem deutlich verjüngten Aussehen verhelfen und damit Ihr Wohlbefinden deutlich steigern. Um sicher zu stellen, dass das Ergebnis der Behandlung auch im Einklang mit Ihren Vorstellungen und Wünschen ausfällt, berate ich Sie nicht nur umfassend, sondern auch ehrlich.“